Vita

Aufgewachsen im Schatten eines Benediktinerklosters, kam ich schon früh in Kontakt mit der monastischen Tradition des Christentums. Nach meiner Ausbildung zur Kauffrau führte ich im Haus der Stille auf Schloss Craheim (Unterfranken/D) sieben Jahre lang ein kontemplatives Leben, verbunden mit einer intensiven spirituelle und theologischen Schulung. Im späteren Theologiestudium an der Universität Fribourg/CH suchte ich die Verbindung zwischen meinen Erfahrungen während dieser Zeit und der theologischen Wissenschaft, um neue Zugänge zum Wesentlichen des Christlichen umfassender zu begründen. Seither vermittle ich diese Zugänge in Kursen, Exerzitien, und Vorträgen.

Im Lauf der Zeit ist daraus das Kernstück meiner Arbeit entstanden: Der „Pilgerweg nach Innen“, eine vierteilige mystagogische Einführung in das Wesentliche des Christlichen.
Ich schöpfe aus den Schatztruhen des christlichen Abendlandes und verbinde Einsichten aus Theologie, Spiritualität, Psychologie, Philosophie und Kunst zu einer ganzheitlichen Sicht von Gott, Welt und Mensch. Damit wird ein Leben aus der Beziehung mit Gott mitten im Alltag möglich.

Aus der Zusammenarbeit mit dem Komponisten Philippe JM Frey sind für dieses Anliegen neue liturgische Gesänge entstanden, die durch ihren meditativen Charakter und ihre theologischen Aussagen einen geistigen Raum öffnen, wo die Begegnung mit Gott geschehen kann. Das Wissen soll sich durch das vertiefende Feiern auf einer existentiellen Ebene einwurzeln können.

In meinem Buch „Mann und Frau – wozu noch!? Perspektiven für Adam und Eva“ erschließe ich die mystische Dimension des Eros im Zusammenspiel von Mann und Frau. Der verkannte Eros ist die Grundgabe Gottes an den Menschen.
Das Filmprojekt „Maria Magdalena – eine Frau mit Erfahrung“ ist Teil meiner Arbeit, mit der ich die Sendung von Mann und Frau als Kirche in ein neues Licht stellen will.
Nach einem mehrjährigen Zweitaufenthalt in Deutschland – mit Konzept- und Aufbauarbeit für zwei Klöster und Kurstätigkeit in der Glaubensvermittlung für Erwachsene – arbeite ich zur Zeit als freischaffende Theologin in der Agglomeration von Zürich und habe ein Teilzeit-Pensum in der Pfarrei St. Agatha & St. Josef in Dietikon.

 

Bild: Blaue Schafe – Friedensherde von Berta Maria Reetz zu Gast am Stadtfest von Dietikon am 1. September 2018

Pia Maria Hirsiger
Theologin, Autorin

Das Neue nicht verpassen!

Auf dieser Blog-Seite publiziere ich fortlaufend Texte zu aktuellen Themen. Sie können diese Seite abonnieren und erhalten bei der Publikation eines neuen Artikels jeweils eine E-Mail-Nachricht. Alternativ können Sie auch meinen RSS-Feed abonnieren.

Menü