Wer keine Gelegenheit hat, aus dem Alltag auszusteigen und während Wochen den Jakobsweg zu gehen, dem ist der gesuchte Weg zum eigenen Innern, zur Mitte des Lebens, trotzdem offen.

In der Herzmitte des Menschen kreuzen sich alle Kräfte des Kosmos: Das physische, seelische und geistige Leben. Dort geschieht auch die Begegnung mit Gott. Der „Pilgerweg nach Innen“ führt zu einer Gesamtschau vom Zusammenspiel aller Wirklichkeiten, bietet Raum für das eigene Werden, Inspiration für die Umsetzung in das konkrete Leben, eine Vertiefung der Beziehung mit Gott.

Als Einführung in das Leben mit Gott ermöglicht er in vier Etappen einen inneren Weg. Jede Etappe hat neun Einheiten, die aufeinander aufbauen und die regelmässig stattfinden. Der Zeitraum zwischen den Einheiten dient zum Vertiefen von neuen Einsichten und Erfahrungen. Denkbar sind auch Intensivtage zu einem besonderen Aspekt dieses Weges.

Die Mitte ist das Geheimnis des Lebens. Wo die Gegensätze zusammen sind; von wo sie ausgehen; wohin sie zurückkehren. (Romano Guardini)

Für Gruppierungen, die sich vor Ort gemeinsam auf einen Weg machen wollen. Auf Anfrage.

Die Etappen

1. Leben ist Eins und Drei – Gott und das Gottesbild

Wie entsteht Religion? Wie macht Gott sich erfahrbar? Die Bedeutung der Schöpfung als „Ort Gottes“; die Geschichte der Menschheit als Liebesgeschichte; wie das Gottesbild entstanden ist und sich gewandelt hat; der eine Gott und die vielen Menschen.

2. Sichtbar und unsichtbar – Der Mensch und das Menschenbild

Das Leben zwischen Zeugung und Tod ist ein dynamischer Prozess des Werdens. Ziel ist der Aufbau der Ewigkeitsgestalt. Aus verschiedenen Perspektiven wird die menschliche Grundausstattung betrachtet, die Einheit und Verschiedenheit von Leib, Seele und Geist; die Bedeutung des Eros als schöpferische Lebenskraft, die Ursachen für seine Gebrochenheit, die Heilung dieser Eroskraft als christlicher Erlösungsweg.

3. Ein unvorstellbares Verhältnis - Gott und Mensch

Gott als Mensch? Christus als Gott-Mensch: Wie geht das? Seine Botschaft und seine Wirksamkeit; Auferstehung anstatt Wiedergeburt; das Sichtbare als Medium des Unsichtbaren.

4. Die Gleichzeitigkeit von alt und neu - Zeit und Ewigkeit

Die Realität der neuen Schöpfung; das Leben als Wandlungsweg; Leben als Tanz der Kräfte; von der Perfektion zur Vollkommenheit; die Gleichzeitigkeit von alt und neu.

Möchten Sie mehr erfahren?

Name*
Vorname*
E-Mail*

Menü